Gewaltpräventionstag
26. Juni 2021

Gewaltpräventionstag
26. Juni 2021

Gewaltpräventionstage werden altersgerecht durchgeführt und sind eine Unterstützung zur Prävention und Förderung. Diese ersetzen aber nicht den Erziehungsauftrag der Eltern. Es geht in erster Linie um eine Haltung – nicht um Techniken.

Ziele sind die Förderung eines gesunden Selbstwertgefühls und Durchsetzungsfähigkeit, die Artikulation eigener Bedürfnisse, die Entwicklung von Ich-Stärke, die Entdeckung persönlicher Ressourcen, dass Angebot von Hilfsnetzen, die Ermutigung, sich Erwachsenen anzuvertrauen, Information und Aufklärung.

Ein solcher Kurs, zu dem auch die Vermittlung von Selbstbehauptungstechniken gehört, ist für Mädchen und Jungen immer sinnvoll und ein richtiger Schritt für das weitere Leben.

Dieser Aktionstag wird vom Regionssportbund im Rahmen 75 Jahre RSB und der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung mit der Aktion „Kinder stark machen“ unterstützt.

Die persönlichen Grenzen eines jeden Mädchens oder Jungens werden anerkannt und akzeptiert.

Der Kurs ersetzt nicht den Erziehungsauftrag der Eltern.

Bekleidung:

Sportkleidung (kein Karateanzug) und Hallenschuhe

Karatepass:

Bitte mitbringen. Der Lehrgang kann eingetragen werden.

Durchführung:

Volker, Marvin und Patrick

Ablauf

10:00 Uhr bis 11:30 Uhr
„Sei stark sag nein“
Unterstufe Weiß bis Orange 1. Teil

Begrüßung
Volker und Carsten Elgers vom Regionssportbund
Ehrungen Landessportbund

Prävention, Sensibilisierung Gefahrenbewusstsein und Umgang mit fremden Personen, Selbstbehauptung und Selbstvertrauen

Theorie Volker

Praktischer Teil   Marvin und Patrick

Im Anschluss Eis essen Eisdiele Marktplatz (wenn es die Kontaktbeschränkungen zulassen)

 

12:00 Uhr bis ca. 13:30 Uhr
Oberstufe Grün bis DAN

Begrüßung Volker

Wiederholung aus Teil 1 und 2 Nervendruckpunkt zusätzliche Erweiterung Selbstverteidigung

Praktischer Teil Marvin und Patrick

Im Anschluss Eis essen Eisdiele Marktplatz (wenn die Kontaktbeschränkungen es zulassen)

Fotos:

Patrick

Einladung Presse:

Lea

Jeder Teilnehmende muss folgende Voraussetzungen zur Teilnahme erfüllen und dies bei der Anmeldung zur Sporteinheit bestätigen:

  1. Es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen oder Krankheitssymptome.
  2. Es bestand für mindestens zwei Wochen kein Kontakt zu einer infizierten Person.
  3. Vor und nach der Sporteinheit muss ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz getragen werden (oder FFP2). Dieser kann während der Sporteinheit abgelegt werden. Die Trainer geben keine Ersatzmasken aus.
  4. Die Hygienemaßnahmen (Abstand halten, regelmäßiges Waschen und Desinfizieren der Hände) werden eingehalten.
  5. Warteschlangen beim Zutritt und Verlassen der Sportanlage sind zu vermeiden.
  6. Vor dem Betreten der Halle wird Deine Temperatur gemessen. Sollte die Anzeige im roten Bereich sein, ist eine Trainingsteilnahme nicht möglich.
  7. Zuschauerinnen und Zuschauer sind ausgeschlossen
  8. Jeder Teilnehmende bringt seine eigenen Handtücher und Getränke zur Sporteinheit mit. Diese sind nach Möglichkeit
    namentlich gekennzeichnet und werden stets in ausreichendem Abstand zu den persönlichen Gegenständen der anderen
    Teilnehmenden abgelegt.